Datenschutzerklärung & AGB’s


Erklärung zur Informationspflicht

(Datenschutzerklärung)

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003). In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

Kontakt mit uns

Wenn Sie per Formular auf der Website oder per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen sechs Monate bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Cookies

Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben.

Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein.

Web-Analyse

Unsere Website verwendet Funktionen des Webanalysedienstes … Google Analytics und Google LLC (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA, die Daten werden in die USA übertragen. Dazu werden Cookies verwendet, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Ihre Benutzer ermöglicht. Die dadurch erzeugten Informationen werden auf den Server des Anbieters übertragen und dort gespeichert.

Sie können dies verhindern, indem Sie Ihren Browser so einrichten, dass keine Cookies gespeichert werden.

Wir haben mit dem Anbieter einen entsprechenden Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen.

 Ihre IP-Adresse wird erfasst, aber umgehend (z.B. durch Löschung der letzten 8 Bit) pseudonymisiert. Dadurch ist nur mehr eine grobe Lokalisierung möglich.

Die Beziehung zum Webanalyseanbieter basiert auf dem Privacy Shield.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des § 96 Abs 3 TKG sowie des Art 6 Abs 1 lit a (Einwilligung) und/oder f (berechtigtes Interesse) der DSGVO.

Unser Anliegen im Sinne der DSGVO (berechtigtes Interesse) ist die Verbesserung unseres Angebotes und unseres Webauftritts. Da uns die Privatsphäre unserer Nutzer wichtig ist, werden die Nutzerdaten pseudonymisiert [Pseudonymisierung wird beim Rechtsgrund „berechtigtes Interesse“ empfohlen; dies muss mit dem Webanalysedienst abgeklärt werden].

Die Nutzerdaten werden für die Dauer von … 14 Monate aufbewahrt.

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.

Für datenschutzrechtliche Anfragen kontaktieren Sie uns bitte unter dieser Adresse bzw. E-Mail oder telefonisch.

Thermowhite GmbH – Pyhrn 3,. 4582 Spital am Pyhrn,

office@thermowhite.at – +43 (0) 7563 / 21 811

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Thermowhite GmbH – A-4582 Spital am Pyhrn, Pyhrn 3

Stand März 2018

1) Geltungsbereich

1.1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Thermowhite

GmbH und einem Unternehmer oder Verbraucher iSd Konsumentenschutzgesetzes (KSchG), nachfolgend „Kunde“ genannt.

Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung, die auf unserer Homepage

www.thermowhite.com veröffentlicht ist.

1.2. Wir kontrahieren ausschließlich unter Zugrundelegung unserer AGB. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden

werden – selbst bei Kenntnis – nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Geltung wird ausdrücklich von uns schriftlich

bestätigt.

2) Anbot / Vertragsabschluss

2.1. Unsere Angebote und Kostenvoranschläge sind, soweit nicht ausdrücklich anders angeführt, freibleibend. Die in

Katalogen, Prospekten und dergleichen enthaltenen Angaben sind nur maßgeblich, wenn in der Auftragsbestätigung

ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird; ansonsten gelten solche Angaben als Aufforderung zur Anbotslegung durch den

Kunden. Die Annahme von Aufträgen behalten wir uns in jedem Fall vor.

2.2. Für die beiderseitigen Vertragsverpflichtungen ist nur unsere schriftliche Auftragsbestätigung maßgebend. Zusagen,

Zusicherungen und Garantien unsererseits oder von diesen AGB abweichende Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem

Vertragsabschluss werden gegenüber Kunden erst durch unsere schriftliche Bestätigung verbindlich. Mündliche

Nebenabreden erhalten erst Rechtsgültigkeit, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden.

2.3. Ergiebigkeits- und Verbrauchsangaben sind Durchschnittswerte. Eine Verbindlichkeit kann daraus nicht abgeleitet

werden, da die Verbrauchsmenge von der Beschaffenheit des Untergrundes und der Verarbeitung abhängt. Angaben zu von

uns ermittelten oder sonst unseren Unterlagen entnehmbaren (Material-) Verbrauchsmengen sind unverbindlich.

3) Eigentumsvorbehalt

3.1. Wir behalten uns das Eigentum an gelieferten Waren bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

3.2. Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, sind wir bei angemessener Nachfristsetzung berechtigt, die Waren auch ohne

Zustimmung des Kunden auf dessen Kosten abzuholen.

3.3. Bei Pfändung oder sonstiger Inanspruchnahme durch Dritte ist der Kunde verpflichtet, den Dritten auf unser Eigentum

hinzuweisen und uns unverzüglich davon zu verständigen.

4) Rücktritt des Kunden / Storno

4.1. Im Falle des Stornos durch den Kunden vor Auslieferung der Ware bzw. vor Leistungserbringung sind wir berechtigt, vom

Kunden eine Manipulationsgebühr von 20 % des Bruttoauftragswertes zu verlangen. Die Geltendmachung eines darüber

hinausgehenden Schadens behalten wir uns ausdrücklich vor.

4.2. Zu einer Rücknahme bereits ausgelieferter Waren bzw. bereits erbrachter (Teil-)Leistungen sind wir nicht verpflichtet.

Sofern wir im Einzelfall einer Stornierung nach Auslieferung bzw. erbrachter (Teil-)Leistungen zustimmen, gilt eine

Stornogebühr in Höhe von 20 % des Bruttoauftragswertes als vereinbart. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden

Schadens behalten wir uns ausdrücklich vor.

5) Preis und Zahlungsziel

5.1. Sämtliche Preise verstehen sich exklusive Umsatzsteuer, sonstiger Preisbestandteile, etwaiger Versandkosten sowie Zolloder

sonstiger Einfuhrabgaben. Kosten für Fahrt-, Tag- und Nächtigungsgelder werden gesondert verrechnet. Wegzeiten

gelten als Arbeitszeit. Die Abrechnung erfolgt stets nach tatsächlich verwendeter Materialmenge und nicht nach

Anwendungsfläche.

5.2. Sollten sich die Preise auf Grund von Umständen, auf die wir keinen Einfluss haben (Kollektivverträge, Materialpreise,

Zolle, Steuern, Abgaben, etc.) zwischen Auftragsbestätigung und Bereitstellung der Leistung / Lieferung der Ware ändern, so

sind wir berechtigt, den in der Auftragsbestätigung ausgewiesenen Preis bis zur Bereitstellung / Lieferung im Umfang der

Änderung, sei es eine Senkung oder Anhebung des Preises, anzupassen.

5.3. Der in der Rechnung ausgewiesene Betrag ist sofort fällig. Der Kunde ist verpflichtet, den Rechnungsbetrag spätestens 8

Tage nach Warenerhalt oder Leistungserbringung zu bezahlen, außer auf der Rechnung befinden sich davon abweichende

Zahlungskonditionen. Wir sind berechtigt, Teilleistungen mit Teilrechnungen abzurechnen. Bei persönlicher Übernahme der

Ware durch den Kunden hat dieser die Möglichkeit der Barzahlung.

6) Mitwirkungspflicht des Kunden

6.1. Der Kunde haftet dafür, dass die notwendigen baulichen, technischen und rechtlichen Voraussetzungen für das

herzustellende Werk oder den Kaufgegenstand gegeben sind, die im Vertrag oder in vor Vertragsabschluss dem Kunden

erteilten Informationen umschrieben wurden oder die der Kunde aufgrund einschlägiger Fachkenntnis oder Erfahrung

kennen musste. Unsere Pflicht zur Leistungsausführung beginnt frühestens, sobald der Kunde alle baulichen, technischen

sowie rechtlichen Voraussetzungen zur Ausführung geschaffen hat.

6.2. Insbesondere hat der Kunde folgende Vorleistungs- bzw. Mitwirkungspflichten:

Stand: März 2018 Satz- und Druckfehler vorbehalten

• Der Kunde hat uns zeitgerecht vor Beginn der Arbeiten die nötigen Angaben über die Lage verdeckt geführter

Strom-, Gas- und Wasserleitungen oder ähnlicher Anlagen, Fluchtwege, sonstige Hindernisse baulicher Art,

mögliche Gefahrenquellen sowie die erforderlichen statischen Angaben unaufgefordert zur Verfügung zu stellen.

• Die Zufahrt zur Bau- bzw. Entladestelle muss für das Befahren von Fahrzeugen bis zu 35 t Gesamtgewicht geeignet

sein.

• Der Kunde hat behördliche Genehmigungen rechtzeitig zu beschaffen und deren Vorliegen nachzuweisen sowie

allfällige Schutzmaßnahmen durchzuführen.

• Das Herstellen von ausreichend befestigten LKW-Abstellflächen (10mx4m) bzw. Silo-Abstellflächen (4mx4m) und

ausreichenden Lagerflächen für unsere Materialien und Schuttcontainer sowie die Schutt- und Reststoffbeseitigung

obliegen dem Kunden.

• Der Baustellen-Innenbereich muss frei von Schutt und Baumaterialien sein.

• Die für die Leistungserbringung einschließlich des Probebetriebs erforderliche Energie (jedenfalls ein

Starkstromanschluss mit mindestens 32-Ampere Absicherung, sofern nicht anders angegeben) und Wassermengen

(jedenfalls ein Wasseranschluss mit ¾–Zoll und mindestens 2 bar Wasserdruck, sofern nicht anders angegeben) sind

vom Kunden auf dessen Kosten beizustellen.

• Ein Waschplatz zum Reinigen der Werkzeuge und Pumpen muss vorhanden sein.

• Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass mindestens 5 Grad Celsius Raumtemperatur in den betroffenen Räumen

herrschen.

• Der Kunde hat uns alle relevanten Unterlagen (insb. Pläne, Dehnfugenplan, etc.) vollständig zu übergeben.

• Die Festlegung des Ausgangspunktes bzw. Bestätigung des Waagrisses pro Stockwerk obliegt dem Kunden.

• Abschalungen bauseits müssen bei Aussparungen, Stiegen-Aufgängen, Türen, schweren Öfen sowie Garagen-

Abschlusswinkel oder etwaigen späteren Einbauten vorgerichtet sein.

• Es wird darauf hingewiesen, dass (lt. ÖNORM) auf erdberührenden Bodenflächen eine fachgerechte

Feuchtigkeitsabdichtung anzubringen ist.

• Der Kunde hat für die nach erfolgter Leistungserbringung notwendige Reinigung der Straße und der Gehsteige zu

sorgen und die Kosten dafür zu übernehmen.

6.3. Sind diese Vorleistungs- bzw. Mitwirkungspflichten durch den Kunden nicht erfüllt, so haftet der Kunde für alle daraus

entstehenden Schäden.

7) Liefer- und Leistungsfristen

7.1. Liefer- und Leistungsfristen sind für uns nur verbindlich, wenn sie schriftlich festgelegt wurden. Die Lieferung von Waren

an Verbraucher erfolgt binnen einer angemessenen Frist, jedenfalls aber binnen 30 Tagen. Die Frist für die

Bereitstellung/Lieferung beginnt am Tag nach dem Vertragsschluss zu laufen. Sofern das Fristende auf einen Samstag,

Sonntag oder gesetzlichen Feiertag fällt, endet die Frist am nächsten Werktag.

7.2. Die Lieferfrist kann sich bei Eintritt von unvorhergesehenen oder vom Parteiwillen unabhängigen Umständen wie bspw.

höhere Gewalt, Transportverzug, Streiks, behördliche Maßnahmen, etc. verlängern.

7.3. Werden der Beginn der Leistungsausführung oder die Ausführung selbst durch dem Kunden zuzurechnende Umstände,

insbesondere aufgrund Verletzung der Mitwirkungspflichten gemäß Punkt 6., verzögert oder unterbrochen, so werden die

Leistungsfristen entsprechend verlängert und Fertigstellungstermine entsprechend hinausgeschoben.

8) Verzug des Kunden

8.1. Bei Überschreitung des Zahlungsziels sind Verzugszinsen zu bezahlen. Der unternehmerische Verzugszinssatz beträgt

jährlich 9,2 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Für Verbraucher gilt ein Verzugszinssatz von 4% jährlich.

8.2. Für den Fall des Verzugs sind wir berechtigt, gegenüber Unternehmern für Betreibungskosten eine Pauschale von EUR

40,00 einzufordern. Für darüber hinausgehende Kosten der Betreibung durch uns, einen Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro

und gegenüber Verbrauchern gilt, dass diese Kosten zu ersetzen sind, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung

notwendig und angemessen sind.

8.3. Gerät der Kunde mit einer (Teil-)Leistung in Verzug, so sind wir berechtigt, unter Setzung einer angemessenen Nachfrist

vom Vertrag zurückzutreten und, bei verschuldetem Verzug, den Nichterfüllungsschaden geltend zu machen.

8.4. Bei Verzug mit Vorleistungen sind wir unter Setzung einer angemessenen Nachfrist berechtigt, über die für die

Leistungsausführung spezifizierten Geräte und Materialien anderweitig zu verfügen. Im Fall der Fortsetzung der

Leistungsausführung werden wir diese innerhalb einer angemessenen Frist nachbeschaffen.

8.5. Bei Verzug mit Vorleistungen sind wir unter Setzung einer angemessenen Nachfrist weiters berechtigt, aber nicht

verpflichtet, für die Auftragserfüllung erforderlichen Vorleistungen entweder selbst vorzunehmen oder durch befugte Dritte

vornehmen zu lassen. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, die dabei entstehenden angemessenen Kosten zu

übernehmen.

9) Gefahrenübergang

9.1. Beim unternehmerischen Kunden geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der

Ware über, sobald wir den Kaufgegenstand oder das Material zur Abholung bereithalten. Beim Versendungskauf geht die

Gefahr bereits mit Anzeige der Versand- und Lieferbereitschaft durch uns auf den unternehmerischen Kunden über.

9.2. Ist der Kunde Verbraucher, so erfolgt der Gefahrenübergang erst mit Übergabe der Ware an den Kunden oder an einen

vom Kunden bestimmten Dritten, der nicht der Beförderer ist.

Stand: März 2018 Satz- und Druckfehler vorbehalten

9.3 Unsere Werkleistungen und Gewerke gelten zum Zeitpunkt der schriftlich festgehaltenen Abnahme vom Kunden

übernommen, spätestens jedoch, wenn sie der Kunde benützt.

10) Aufrechnung und Zurückbehaltung

10.1. Das Recht zur Aufrechnung gegen Forderungen von uns ist ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, steht ihm das

Recht zu, seine Verbindlichkeiten durch Aufrechnung aufzuheben und zwar im Falle unserer Zahlungsunfähigkeit oder für

Gegenforderungen, die im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des Verbrauchers stehen, die gerichtlich

festgestellt oder von uns anerkannt worden sind.

10.2. Dem Kunden kommt ein Zurückbehaltungsrecht nur zu, wenn er Verbraucher ist.

11) Gewährleistung

11.1. Die Gewährleistungsfrist für unsere Leistungen und Neuwaren beträgt für Verbraucher zwei Jahre, für Unternehmer

sechs Monate. Bei Gebrauchtwaren, dazu gehören auch Vorführ- und Ausstellungsmodelle, beträgt die Gewährleistungsfrist

für Verbraucher ein Jahr (§ 9 KSchG), für Unternehmer ist die Gewährleistung ausgeschlossen.

11.2. Ist der Kunde Unternehmer, leisten wir für Mängel der Waren oder der erbrachten Werkleistungen nach unserer Wahl

Gewähr durch Verbesserung oder Austausch.

11.3. Ein Mangel liegt nicht vor, wenn aufgrund unsachgemäßer oder bestimmungswidriger Verwendung Fehler auftreten.

Zum sach- und bestimmungsgemäßen Gebrauch sind insbesondere die Angaben des Herstellers zu beachten. Die zwingende

Haftung nach § 9a KSchG bleibt davon unberührt.

11.4. In jedem Fall verliert der Kunde seine Gewährleistungsansprüche, wenn er selbst oder nicht autorisierte Dritte in die

Ware oder das Werk eingreifen und/oder Reparaturen bzw. Reparaturversuche vornehmen.

11.5. Bei Verbesserung oder Austausch können wir verlangen, dass uns der Kunde die mangelhafte Ware auf seine Gefahr

übersendet. Ist der Kunde Verbraucher, so tragen wir die Gefahr der Übersendung und gilt dies nur insoweit, als eine

Rücksendung tunlich ist.

11.6. Die notwendigen Kosten der Verbesserung oder des Austauschs, insbesondere Versand-, Arbeits-, Fahrt- und

Materialkosten, hat der Kunde zu tragen. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Verbraucher ist (§ 8 KSchG).

11.7. Ist der Kunde Unternehmer, so ist er verpflichtet, die Ware bei ordnungsgemäßem Geschäftsgang nach Übergabe bzw.

das Werk bei Abnahme auf etwaige Mängel zu untersuchen. Festgestellte Mängel muss uns der Kunde umgehend, spätestens

aber binnen 14 Tagen ab Übergabe/Abnahme, schriftlich anzeigen, andernfalls die gelieferten Waren und Werkleistungen als

abgenommen gelten und keine Ansprüche auf Gewährleistung, Schadenersatz wegen des Mangels selbst sowie aus Irrtum

über die Mangelfreiheit mehr geltend gemacht werden können. Stellt der Kunde zu einem späteren Zeitpunkt Mängel fest,

so ist er verpflichtet, uns diese ebenfalls umgehend, spätestens aber binnen 14 Tagen nach Kenntnis bzw. nach dem

Zeitpunkt, zu dem er bei ordentlicher Sorgfalt hätte Kenntnis erlangen müssen, schriftlich anzuzeigen, ansonsten er die zuvor

genannten Ansprüche verliert. Es gelten die §§ 377, 378 UGB.

11.8. Ist der Kunde Unternehmer, so sind die gesetzliche Beweislastumkehr für die Mangelhaftigkeit der Ware / Werkleistung

bei Übergabe/Abnahme nach § 924 ABGB sowie das Regressrecht nach § 933b ABGB ausgeschlossen.

11.9. Der Verbraucher ist berechtigt, maximal fünf Prozent des Bruttopreises zurückzuhalten, wenn er berechtigte

Gewährleistungsansprüche geltend macht.

11.10. Falls nichts anderes schriftlich vereinbart wird, geben wir gegenüber unseren Kunden keine Garantie für unsere Waren

und Werkleistungen ab. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

12) Schadenersatz und Haftung

12.1. Sofern wir für einen Schaden einzustehen haben, haften wir nur für Vorsatz und krass grobe Fahrlässigkeit. Ist der Kunde

ein Verbraucher, haften wir auch für schlicht grobe Fahrlässigkeit. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

12.2. Wir haften ausdrücklich nicht für Schäden aufgrund von leichter Fahrlässigkeit, dies gilt auch für Schäden an zur

Bearbeitung übernommenen Sachen. Ausgenommen davon sind Personenschäden.

12.3. Wir haften insbesondere auch nicht für mittelbare Schäden.

12.4. Wir übernehmen keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und den Inhalt der zur Verfügung gestellten

Informationen.

12.5. Wir übernehmen keine Haftung für eine verspätete Lieferung, die sich aus Umständen ergibt, die nicht in unserem

Einflussbereich stehen.

12.6. Ein dem unternehmerischen Kunden zustehender Regressanspruch nach den Bestimmungen des

Produkthaftungsgesetzes ist ausgeschlossen.

12.7. Die Beweislastumkehr nach § 1298 ABGB ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Verbraucher ist.

13) Verkürzung über die Hälfte

Das Recht zur Vertragsanfechtung wegen Verkürzung über die Hälfte gemäß § 934 ABGB (laesio enormis) ist ausgeschlossen.

Dies gilt nicht, wenn der Kunde Verbraucher ist.

14) Erfüllungsort und Gerichtsstand

14.1. Erfüllungsort ist der Sitz der Thermowhite GmbH.

14.2. Gerichtsstand für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag zwischen dem Kunden und uns bzw. mit

diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist das für unseren Sitz sachlich zuständige Gericht, ausgenommen davon sind die

gesetzlich zwingend vorgesehenen Gerichtsstände für Verbraucher.

Stand: März 2018 Satz- und Druckfehler vorbehalten

15) Rechtswahl

Es ist ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen und der Bestimmungen des UNKaufrechts

anwendbar. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl mit Ausnahme der zwingenden Bestimmungen des Rechts

des gewöhnlichen Aufenthalts des Verbrauchers.

16) Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit der

anderen Bestimmungen davon unberührt. Die ungültige Bestimmung wird durch eine gültige Bestimmung ersetzt, die der zu

ersetzenden Bestimmung wirtschaftlich und rechtlich am nächsten kommt.

Loading